Ach, Pinotage!

Vor gar nicht allzu langer Zeit fragten  wir einen sehr guten Freund von uns, ob er nicht Lust hätte, mal etwas für unseren Blog zu schreiben. Wir alle rechneten mit einem Artikel über seine Heimat Portugal. Doch nun überrascht er uns mit diesen genialen Zeilen zum Thema Pinotage. Wir sagen vielen Dank Jorge und mögen viele weitere Artikel von Dir folgen!

Ach, Pinotage!

Wie viele Jahre haben wir gebraucht, um uns zu finden. Unsere erste Begegnung war nicht sehr freundschaftlich. Du warst hart und rau, Du hast meiner Nase heftige Pein zugefügt und meinen Gaumen beleidigt. Nie wieder wollte ich Dich anschauen oder gar trinken. Ich tat es dennoch das eine oder andere Mal, aber der erste negative Eindruck war so tiefgehend, dass ich Dir keine echte Chance mehr geben wollte.

Sicher, viele erzählten wir davon, dass Du die wahre Sorte des Kaps bist. Dein Schöpfer hieß Abraham Izak Perold und kreuzte Dich 1925 an der Stellenbosch University. Dein Vater ist der edle Pinot Noir aus dem Burgund, Deine Mutter die fruchtbare Cinsault aus dem Tal der Rhone. Gutes Erbmaterial müsste Dir dadurch sicher sein.

Meine Beziehung zu Dir lockerte sich letztes Jahr, als ich den 2009er Pinotage von MAN Vintners probierte. Es war noch keine Offenbarung, aber der Wein verwöhnte meine Nase mit einem schönen Beerenduft und am Gaumen war er samtig und weich. So kam es, dass ich Dich seitdem regelmäßig im Glas duldete, nein, ich hieß Dich sogar willkommen.

Doch jüngst in Köln, durfte ich bei einem Workshop Weine probieren, die mich Dir gegenüber ehrfürchtig werden ließen. Es waren alte, gereifte Pinotage:

Lanzerac Pinotage, 1966 – Das Ziegelrot verrät das Alter, aber die Tönung ist viel dunkler, als ich es bei einem 45-jährigen Wein erwarten würde. Die Nase trifft hauptsächlich auf herrliche reife Noten nach Medizinschrank, Leder, Tabak und Tee. Am Gaumen überraschen eine noch lebendige Frucht, die an reife Pflaumen und rote Beeren erinnert. Der Abgang ist eine Wucht und ich falle förmlich auf die Knie vor diesem Wein.

Weinberge am Kap

Zonnebloem Pinotage, 1974 – Die Brauntönung ist ansatzweise zu erkennen, aber ich würde kaum auf dieses Alter schätzen. Auch hier stellen sich die Aromen reif dar, aber dies auf eine sehr betörende Art und Weise. Am Gaumen entstehen frische und fruchtige Bilder. Eine lebendige Säure weist darauf hin, dass diese Flasche noch ein langes Leben hätte vor sich haben können.

Meerendal Pinotage, 1982 – Auch diesem Wein merkt man sein Alter mit bloßem Blick nicht an. Die Nase erkennt sehr wohl, dass der Tropfen bereits seit vielen Jahren reift. Die Aromatik ist etwas balsamisch und ledrig, doch auch Fruchtnoten gesellen sich dazu. Am Gaumen zeigen sich süße Frucht, feine Frische und unglaubliche Länge. Bravo!

Neben diesen Weinen wurden noch andere großartige Weine verkostet: Kanonkop CWMG Pinotage (1993), Kaapzicht Pinotage (1997), Jacobsdal Pinotage (1999), Rijks Pinotage (2002), Tukulu Pinotage (2004), Southern Right Pinotage (2005), Stellenzicht Golden Triangle Pinotage (2005), De Waal Top of the Hill Pinotage (2006), Simonsig Red Hill Pinotage (2006), L’Avenir Grand Vin Pinotage (2007) und Beyerskloof Diesel Pinotage (2008).

Ich war versöhnt, belehrt und geheilt.

Vor uns liegt eine wunderbare Zukunft, mein lieber Pinotage und ich freue mich darauf Dich bald in neuer Frische oder in altem Glanz wiederzusehen!

 

Hier die anderen Artikel der Weinrallye:

01: Cucina Casalinga – Rivesaltes 1988 (Gérard Bertrand)

02: Lamiacucina – 1995 Chateau Margaux

03: Schiller Wineblog – The Wines of Franz Kuenstler from Hochheim, Rheingau, Germany

04: Drunkenmonday #1 – 1996, 1999, 2000 Kanonkop „Paul Sauer“

05: Generation Wein #1 – Meerlust Rubicon 1983

06: Generation Wein #2 – Pinotage

07: Peter Züllig – Die Welt des Alters (1953 Petrus, 1939 Latour … )

08: Kochkurs Köln – 1995 Chateau Lynch Bages

09: Originalverkorkt: The Dead Arm Shiraz 1995

10: Allem Anfang… – 1996 Caymus Napa Valley Cabernet Sauvignon

11: Weingut Steffen Keß: 1985 er Riesling trocken – aus dem ersten eigenen Weinberg

12: Weinverkostungen.de – La Cave du Dauphin Volnay 1er Cru Clos des Chenes 1987

13: Christina Speicher – 1989 Kremser Rieslingsekt Weinzierlberg

14: Andreas Durst – Entspannter Wein für einen entspannten Sonntagnachmittag

15: Marco Datinis Weinwelt – Bairrada Garrafeira 1995

16: Chez Matze – Casal de Azenha Reserva, 45 Jahre alter Rotwein aus Portugal

17: Essen und Trinken hält Leib und Felix zusammen – 1977 Beaulieu Vineyard „Burgundy“ , Napa Valley, USA

18: Vinissimus – Weingut Hans „John“ & Anita Nittnaus, Comondor 2000

19: Jochen Leeder (Sport und Wein) – 1983er Staatsweingut Heppenheimer Centgericht Gewürztraminer Kabinett Eiswein

20. Julia Klüber – Überraschung aus dem Nordwesten Spaniens

21. Julia Klüber – Lynch-Bages zu Rehrücken vs. Rehrücken begleitet von Lynch-Bages?

22. Baccantus – Reifes und Überreifes

23. Drunkenmonday #2: 1993 Jos. Christoffel jr Würzgarten Auslese – Warum Brücken nicht immer verbinden

24: Drunkenmonday #3 – 1999 Pflüger Riesling Spätlese „Ungsteiner Herrenberg“